Alle Kinder sollen ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechende Chancen auf einen gelingenden Schuleintritt und eine positive Schullaufbahn haben. Bekanntlich brauchen aber oft sozial benachteiligte Familien besondere Unterstützung, damit ihre Kinder im Kindergarten den Anschluss finden. Als Grundlage für die Unterstützung dient das

Das Konzept ‘Frühförderung in Winterthur’ und der darauf basierende Massnahmenplan (im Anhang des Konzepts) bauen auf die in Winterthur bereits vorhandenen Angebote und Fachstellen für Eltern und Kinder im Vorschulalter auf. Mit den präventiven Massnahmen soll erreicht werden, dass

  • die Eltern einbezogen und in ihrer Erziehungsaufgabe gestärkt werden,

  • Angebote wie Elternbildungskurse, Spiel- und Elki-Gruppen sich auch an die Zielgruppe der sozial benachteiligten Eltern und Kinder richten,
  • die städtischen, kantonalen und privaten Fachstellen und Fachpersonen optimal zusammenwirken, um die Eltern in der Förderung ihrer kleinen Kinder zu unterstützen und dauerhaft zu begleiten.

Weitere Grundlagenpapiere der Frühförderung Winterthur zum Download:

Medienorientierung vom 23. April 2009: Frühförderung in Winterthur

Referat Stadträtin Pearl Pedergnana (51 KB)

Referat Stadträtin Maja Ingold (17 KB)

Referat von Michael Neidhart, Jugendsekretär (18 KB)

Referat Nadja Witzemann, Integrationsdelegierte (31 KB)

Medienmitteilung (33 KB)

Bestandesaufnahme der Angebote für Kinder im Vorschulalter und deren Eltern in Winterthur, erstellt im Jahr 2007

Bericht zur Bestandesaufnahme

Standorte (Stand 2017) der Förderangebote und dazugehörige

Legende (Stand 2007)